Graphic Comments by Lea Brousse & Raban Ruddigkeit, Gallery Neurotitan Berlin

Graphic Comments by Lea Brousse & Raban Ruddigkeit, Gallery Neurotitan Berlin

From the 7. to the 21. october 2017 the Gallery Neurotitan, Berlin show our Graphic Comments for the German newspaper DER TAGESSPIEGEL.

The exhibition in the heart of Berlin shows on 350 m² a selection of the Graphic Comments, which were published since 2015 in the  German newspaper DER TAGESSPIEGEL. The idea for this visual column emerged in the spring of 2015, when the refugee topic reached the media & the graphic artists Lea Brousse & Raban Ruddigkeit published a first graphic comment on social networks.

This was the starting point for a collaboration in which the graphic did not only have to illustrate just one text as usual. Rather, a topic, which is illuminated by different sides & different authors, now also free & independent to comment in graphic form. Since then, more than 100 Graphic Comments have been created, from which a selection will now be shown in the gallery NEUROTITAN.

When the texts are discarded, they face an assessment that extends beyond the day. The series was awarded in 2016 by the jury of the VISUAL LEAD AWARD as illustration of the year for newspapers & regularly quoted in blogs and books.

We would like to thank Lea & Thalia, Ariane, Ursula, Sandra, Merlind, Arno, Anna, Bettina, Max, Sabine, Penelope, Sabine (TAGESSPIEGEL), our friends Lars, Robert, Martin, Boris, Stina, Mike, Olaf, Uli, Marc, Rebecca, Jan & Eric & Sebastian for his nice words & Peter for the beautiful photos!

Graphic Comments by Lea Brousse & Raban Ruddigkeit, Gallery Neurotitan, Rosenthaler Str. 39, 10178 Berlin, 7 to 21 October 2017, opening on 6 October at 7 pm, Introduction by Sebastian Turner, editor DER TAGESSPIEGEL. Read more!

Bronze at Shenzen Intl. Poster Festival, China

Bronze at Shenzen Intl. Poster Festival, China

publication_09

Brousse & Ruddigkeit wins the Bronze Award at the Shenzen Intl. Poster Award in China for the 16 Posters for Tanzjahr 2016. Based on our “cooperative design“ sixteen international designers accepting our invitation to create a poster with only 3 forms & 2 colors. From top left to button right we say Thank you very much to Alexander Branczyk, Andrea Tinnes, Alexander Egger, Niklaus Troxler, Daniel Arab, Lars Harmsen, Anıl Aykan Barnbrook, Timothy Helmer, Ariane Spanier, Mario Lombardo, Vito Bica, Bärbel Bold, Lea Brousse, Lev Chestakov, Li Xu & Fons Hickmann.

Have a look at the winners in Shenzen!

Lead Awards 2016 – Gold for Brousse & Ruddigkeit’s Graphic Comments

Lead Awards 2016 – Gold for Brousse & Ruddigkeit’s Graphic Comments

Our Graphic Comments for the German Newspaper DER TAGESSPIEGEL are awarded with GOLD in the category “illustration for newspapers” by the Lead Awards 2016. You can see the work & all other nominees until the end of october in the big exhibition at the Deichtorhallen in Hamburg, Germany.

Thanks to the LEAD AWARDS for this wonderful sur-price & the CAUSA-Team Anna Sauerbrey, Ariane Bemmer, Bettina Seuffert and Sabine Wilms for all the opportunities!

http://www.leadacademy.de

The communication magazine “Horizont” about our campaign for Deutsche Börse Group

The communication magazine “Horizont” about our campaign for Deutsche Börse Group

Brousse & Ruddigkeit kreiert den Auftritt der Deutschen Börse – modern, mutig, flexibel

Von Fabian Wurm

„Wir machen Veränderungen eines Unternehmens visuell erlebbar“, lautet ein einprägsamer Satz, der rasch fällt, wenn Raban Ruddigkeit seine Kompetenzen umschreibt. Change Management! Das hat der Designer stets auch in eigener Sache betrieben. Immer wieder wollte er sich in neuen Konstellationen erproben: mal als Agenturkreativer, mal als Einzelkämpfer. Beachtung war ihm gewiss. So kürte der Art Directors Club (ADC) 2012 sein Studio zur „Rookie Agentur des Jahres“. Viel Ehre und Ansporn für das Ein-Mann-Büro. Seit gut einem halben Jahr ist wieder alles anders. Der Gestalter, Buchautor und Branding-Spezialist agiert gemeinsam mit der französischen Produktdesignerin Lea Brousse im Doppelpack.

Brousse & Ruddigkeit heißt das Gestaltergespann mit Sitz in Berlin-Mitte, das nun sein Meisterstück vorgelegt hat: eine großangelegte Kampagne für die Deutsche Börse Group. Alle Marken der Gruppe präsentieren sich in den Anzeigen und Clips, die sich Brousse & Ruddigkeit erdacht haben, unter einem gemeinsamen Label. Und das ist ein Novum, wenn nicht gar eine „Palastrevolution“, wie das Schweizer Wirtschaftsmagazin „Bilanz“ kommentiert. Denn bislang waren Sparten wie die Derivate- Tochter Eurex und Clearstream unabhängig voneinander aufgetreten, obwohl sie häufig dieselben Kunden haben, allen voran die großen Investmentbanken.

Durch die Neuordung sollen die Kooperation von Eurex und Clearstream befördert werden. Europas drittgrößte Börse nach der London Stock Exchange und der NYSE Euronext Europe hofft, mit dieser Bündelung der Zuständigkeiten „eine auf die Bedürfnisse der Märkte und der Kunden zugeschnittene Organisation“ zu werden, wie Vorstandschef Carsten Kengeter erklärt, der seit Juni 2015 an der Spitze des Frankfurter Unternehmens steht. Dass die Deutsche Börse ihren Kunden im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten alle wesentlichen Dienstleistungen rund um den Handel aus einer Hand anbieten kann, soll künftig europaweit kommuniziert werden.

„The Right Solution“ lautet der alle Submarken verbindende Claim. Brousse & Ruddigkeit verleiht ihm Nachdruck mit einem eigens entwickelten, höchst raffinierten Typedesign: Die Buchstaben sind aus Punkten geformt, in den Clips wandern sie wie die Laufschrift eines Displays von der einen Seite zur anderen − und verschwinden Stück für Stück am Seitenrand, während von rechts nach links ein neuer Text in die Anzeigefläche läuft. So entsteht der Eindruck einer kontinuierlichen Bewegung. Die Laufschrift der Börsenticker lieferte die Inspiration. In Londoner Bahnhöfen flimmert die Botschaft der Börse über Riesendisplays. Charakteristisch für Brousse & Ruddigkeit sind grafische Formationen, die sich erstaunlich vielfältig variieren lassen, ohne dass sie ihren Charakter verlieren. Auch für digitale Out-Of-Home Medien, Banner und Spots kann die Kampagne modifiziert werden. Selbst Printmotive – in der „Welt“ und in der „Welt am Sonntag“ etwa – künden von dem gemeinsamen Auftritt der Gruppe. Ein Erscheinungsbild für viele Fälle. Der stetige Wandel ist heute die Norm – auch im Design.

Mit flexiblen Gestaltungskonzepten öffnet sich das Corporate Design nicht nur diversen Medien, sondern unterschiedlichen Anforderungen aller Unternehmensbereiche – und garantiert dennoch einen einheitlichen Look: von der Einladungskarte hin zum Logo. „Das Logo ist das kleinste Plakat der Welt und das als Favicon bezeichnete Favoritensymbol die radikalste Form der Onlinekommunikation“, erläutert Ruddigkeit. Da reichten die klassischen Branding-Ansätze bei weitem nicht mehr aus. Die Abkehr vom statischen Corporate Design mit seinen starren Manuals macht auch der Auftritt des Fotovoltaikverbands Solar-Power-Europe sichtbar. Für die Organisation mit Sitz in Brüssel entwarf Brousse & Ruddigkeit ein komplexes Logo-System, das einem Change Leader angemessen ist. Flexibilität ist Trumpf.

http://www.horizont.net

Tanzjahr 2016 at Weltformat Festival 2016 in Lucerne, Swiss

Tanzjahr 2016 at Weltformat Festival 2016 in Lucerne, Swiss

13680308_1253071271371050_7421153607081550916_o

Alexander Branczyk, Andrea Tinnes, Alexander Egger, Niklaus Troxler, Daniel Arab, Lars Harmsen, Anıl Aykan Barnbrook, Timothy Helmer, Ariane Spanier, Mario Lombardo, Vito Bica, Bärbel Bold, Lea Brousse, Lev Chestakov, Li Xu & Fons Hickmann create 1 poster with 2 colours and 3 forms based on our collaborative design concept for the Tanzjahr 2016. From 24. september to 2th of october they are now part of the International Poster Festival Weltformat in Lucerne. Thanks to the Festival & Neubad Bistro, Bireggstrasse 36!

http://www.weltform.at

“Wir sind das Volk“ Creatives against racism – Exhibition in Berlin

“Wir sind das Volk“ Creatives against racism – Exhibition in Berlin

During the last couple of years – especially during the last one – Germany faces an increase in rightwing “angry citizens” (Wutbürger), who are officially known as “worried citizens” ever since the refugee crisis started. Under the disguise of protecting their own families, traditions and own existence, they pursue a fierce chevy against homosexuals, immigrants and liberalism thus making ground for rightwing cells and organisations, heavily creeping in the middle of our society. We say: History should not repeat itself!

Founder and designer Vito Bica start the web project in the end of 2015 and now you can see the results of this poster-competition in the Berlin Rath-Gallery. Raban Ruddigkeit is member of the jury and show one poster for the exhibition.

http://www.wirsindeinvolk.com/en/index/